Systemaufstellung

 
Wie Verstrickungen wirken  Wie Aufstellungen klären können

 

Verstrickungen sind unbewusste Bindungen an die Ursprungsfamilie oder Sippe, die dazu
beitragen können, eine kraftvolle persönliche und auch berufliche Entfaltung zu behindern.
Systemische Betrachtungen gehen davon aus, dass es für eine Wirkung nicht nur eine einzelne
Ursache gibt, sondern ein ganzes Gefüge von Wechselwirkungen.
Systemische Aufstellungen helfen, Interaktions- und Beziehungsmuster zwischen den Beteiligten
transparent zu machen.
Sie können in kurzer Zeit viele Informationen aufzeigen über eine Situation, ein Symptom oder/und über ein System. So wird das, was in der Tiefe wirkt, begreifbar - und
es können Einsichten, Lösungen und Handlungsmöglichkeiten gewonnen werden.

 

Die Aufstellungsmethode findet vielschichtige Einsatzmöglichkeiten, sowohl im privaten Rahmen
als auch im beruflichen Beziehungssystem:

-
Wiederherstellung von der Ordnung in einem System
- einen guten Platz in der Familie finden (oder auch im Unternehmen)
-belastende Familienverstrickungen lösen
-
Sichtbarmachen von abgespaltenen Anteilen
-
Aufzeigen von Auswirkungen körperlicher, geistiger und energetischer Symptome
-
Klärung und Neuorientierung für Leben und Beruf
-
Entscheidungsfindung in Beruf und Partnerschaft/ unerfüllter Kinderwunsch . . .
-
Problematische Elter/Kindbeziehungen . . .
-
Lösung von Teamkonflikten - Ordnung in ein Team bzw. Projekt bringen

geistiger und energetischer Symptome

TraumaAufstellung
eine andere Methode ist die Aufstellung mit dem Anliegen (nach Ruppert) -
Diese Arbeit hilft, verdrängte Inhalte wieder behutsam ins Bewusstsein zu bringen.
Innere Aufspaltungen können erkannt werden und blockierte Gefühle dürfen wieder ins Fließen kommen.
Anteile, die zu uns gehören können so aus ihren Verstrickungen gelöst,  wieder zurückgeholt und integriert werden.
Dadurch wird der Weg geebnet zu individueller Stabilität, Identität und Autonomie.
Ein Ziel dieser Aufstellung ist es, sich selbst zu begegnen - den Weg zurück zu uns zu begehen!
Durch die Aufstellung des Anliegens können drohende Retraumatisierungen schnell erkannt und aufgelöst werden.